News

17.11.2017 18:55

Abdulkadir auf Platz 1. der deutschen Rangliste im Karate

Unser Karateka Abdulkadir Kalender kann‘s nicht lassen. Allmählich wird es eng in seiner Trophäenvitrine Lächelnd. Sowohl vor als auch nach der deutschen Meisterschaft am 11.11.17 in Neuwied konnte, Abdulkadir sich auf Rang 1. behaupten! Herzlichen Glückwunsch Abdulkadir.

Weiterlesen …

16.11.2017 16:01

Ju-Jutsu-Ekki im Handel

Endlich! Ab heute ist die Geschichte über Ekki im Handel, im Magazin "stern gesund leben". Was macht Ekki so besonders? Er ist 85 Jahre alt, trainiert drei Mal die Woche Ju-Jutsu im Budocentrum - und er schafft locker 30 Klimmzüge. Tja, alle unter 85, da gibt's keine Ausreden mehr!

Weiterlesen …

Für Wettkampf-Interessierte

Der „ Blick über den Tellerrand“ und der Crossfighting-Gedanke

Wer wettkampfbezogen trainieren will, hat bei uns viele Möglichkeiten.

Zum einen trainieren und starten wir in mehreren, ganz unterschiedlichen Wettkampf-Systemen, z.B. im Allkampf, im Fighting oder im Submission Grappling.

 

allkampf2006.jpgZum anderen ist unsere Trainingsgruppe so groß, dass wir genügend unterschiedliche „Kämfperprofile“ darstellen können. So ist im Training neben der konditionellen und technischen Ausbildung auch genügend „Bandbreite“ vorhanden, um unterschiedliche Schwerpunkte trainieren zu können. Unsere Wettkämpferinnen und Wettkämpfer trainieren auch gern phasenweise in anderen Budosportarten in unserem Verein mit, um spezielle Techniken weiterzuentwickeln.

Neben den offiziellen Trainingszeiten bereiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Wettkämpfen durch zusätzliche Trainingseinheiten an Wochenenden oder auch durch spezielle Lauftrainings im „steigungsreichen“ Volkspark vor.

 

Vielfalt als Prinzip

Die Kinder- und Jugendlichengruppe trainiert schwerpunktmäßig im Ju-Jutsu Fighting. Die vom DJJV offiziell anerkannte Wettkampf-Art ist eine gute Einstiegsform, speziell für Kinder und Jugendliche.

 

In der Erwachsenengruppe wird schwerpunktmäßig im Allkampf-Bereich trainiert, da der Allkampf allen Budosportarten offen steht und der „Blick über den Tellerrand“ und auch die Begegnung mit Herausforderungen aus anderen Budosportarten hier im Vordergrund steht und von den meisten erwachsenen Trainierenden bevorzugt wird.

 

Grappling.jpg

Im Allkampf kann es durchaus etwas härter als im Fighting zur Sache gehen, wobei die Vermeidung von Verletzungen durch das Regelwerk den Veranstaltern von Allkämpfen ein sehr wichtiges Anliegen ist. Harte Treffer zum Körper sind erlaubt, harte Treffer zum Kopf oder Drehhebel zum Beispiel nicht. So bleibt die wettkampfmäßige Auseinandersetzung spannend und anspruchsvoll, aber fair und weitgehend verletzungsfrei.

 

 

 

 

 

Der Crossfighting-Gedanke und die Wettkampf-Gemeinschaft

 

Durch unsere rege Teilnahme an unterschiedlichen Wettkämpfen in ganz Deutschland, teilweise auch im Ausland (zum Beispiel Schweden) sind viele, zum Teil seit Jahren bestehende Kontakte zu anderen Sportvereinen, Trainern, Wettkämpferinnen und Wettkämpfern entstanden. Bodenkampf, Stockkampf, Selbstverteidigung gegen Messerangriffe und vieles andere mehr hat unsere Horizonte erweitert und regt uns zu immer neuen Trainingsperspektiven an.

 

Grappling1.jpgDer Crossfighting-Gedanke besteht in der Auffassung, dass man miteinander und voneinander am besten lernen kann. Grundlegend ist die Wertschätzung der anderen Menschen, ihrer Trainingsmethoden und ihrer Wettkampf-Systeme. Auf der Matte entscheidet sich dann oft sehr schnell, welches die bessere Technik oder überzeugendere Methode ist. Das soll aber kein Geheimwissen bleiben, sondern wird auf gemeinsamen Crossfighting-Lehrgängen geteilt und weiter entwickelt.

 

 

 

 
 
 
HamburgBerlin.jpgGemeinsam auf Wettkämpfe fahren heißt auch, sich gemeinsam organisieren, sich gegenseitig unterstützen, für die anderen da sein, wenn man gebraucht wird und natürlich auch, die gemeinsamen Erlebnisse feiern, egal, ob sie erfolgreich waren oder nicht. Wichtig ist, dass wir sie teilen.

Will heißen, wir sind mehr als eine Trainingsgruppe, wir sind eine Wettkampf-Gemeinschaft.

 

 

 

 

 

 

Und letztendlich, der Hamburg Cup

 

Allkampf4_2006.jpgJedes Jahr im Februar organisiert die Allkampf-Trainingsgruppe von der Hamburger SVP das mittlerweile sehr beliebte Jahres-Einstiegs-Turnier im Allkampf-Bereich, den Hamburg Cup. Bis zu 100 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer reisen an, um an dem Event teilzunehmen.

Hier sind alle gefragt, wenn es um Vorbereitung, Organisation und Durchführung geht. Alle Wettkämpferinnen und Wettkämpfer, die nicht selbst starten, werden dringend gebraucht. Jedes Jahr werden wir von Helfern aus den anderen Sportgruppen unterstützt und freuen uns, wenn uns wieder ein schönes Event gelungen ist, auf dem die Sportlerinnen und Sportler sich messen können und die Atmosphäre in der Halle dabei trotz aller Härte in der Auseinandersetzung positiv motivierend und fair bleibt. „Wer sich traut, auf die Matte zu gehen, hat schon gewonnen“ ist ein bezeichnender Spruch unseres Haupttrainers Rolf Brausse.

Herzlich willkommen in unseren Reihen.

Text: Marianne Merkt

 

Zurück